Familienfest in Rheydt war großer Erfolg

Hier geht es zur Berichterstattung der Rheinischen Post vom 27. Mai 2019.

Wahl-Partys: Jubel bei den Grünen, Optimismus bei der FDP

Hier geht es zur Berichterstattung der Rheinischen Post vom 27. Mai 2019.

Europawahl 26.Mai 2019

Pulse of Europe

Hier geht es zur Berichterstattung der Rheinischen Post vom 06. Mai 2018

sowie dem Artikel auf MG-Heute.

Alexander Winkens: Europa greifbar machen.

 

 

 

Wir Freie Demokraten wollen Europa wieder zu einem Kontinent der Chancen machen. Die Europäische Union hat uns viele Errungenschaften gebracht und birgt noch mehr brachliegende Potenziale. Um sie zu nutzen, brauchen wir jetzt einen Neustart für Europa. 

 

Hier geht's zu unserem Europa-Wahlprogramm und unserem Europa-Team. Und hier finden Sie alles über unseren Kandidaten Alex Winkens

Kick-Off-Kommunalwahl 2020 - Jetzt mitmachen!

Mitten im Europawahlkampf starten wir bereits in die Vorbereitungen zu unserer Kommunalwahl 2020. Vom Branding über die Festlegung von Arbeitsgruppen zur grundsätzlichen Motivation unserer Mitglieder - es ist zwar noch ein langer Weg, aber die ersten Schritte hin zu einem erfolgreichen und bürgernahen Wahlprogramm sind gemacht! Gemeinsam mit Ihnen möchten wir nun unser Kommunalwahlprogramm erarbeiten und freuen uns auf Ihre Mitarbeit. 

 

Arbeitsgruppe Stadtentwicklung: 

Leitung: Ralph Baus, Patrick Lademann

Neuer Termin wird noch bekannt gegeben

 

Arbeitsgruppe Kultur: 

Leitung: Natascha Stephan

Neuer Termin wird noch bekannt gegebn

 

Arbeitsgruppe Kinder, Jugend, Familie und Bildung:

Leitung: Jennifer Potreck, Gisela König-Wilms

Neuer Termin wird bekannt gegeben

 

Arbeitsgruppe Digitalisierung:

Leitung: Achim Wyen

Neuer Termin wird noch bekannt gegeben

 

Arbeitsgruppe Arbeit & Soziales: 

Leitung: Jörg Buer

Neuer Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Arbeitsgruppe Wirtschaft & Finanzen:

Leitung: Karsten Oberbach

Neuer Termin wird noch bekannt gegeben

 

Arbeitsgruppe Verkehr & Umwelt:

Leitung: Stefan Dahlmanns

Montag, 24. Juni 2019, Geschäftsstelle

 

Arbeitsgruppe Sport & Freizeit

Leitung: Andreas Terhaag

Montag, 17.06.219, 19.00 Uhr- Kreisgeschäftsstelle/ Achtung Beginn Geändert!

 

Arbeitsgruppe Sicherheit:

Leitung: Jochen Potz

25.06.2019, 19.30 Uhr - Kreisgeschäftsstelle

09.07.2019, 19.30 Uhr - Kreisgeschäftsstelle

23.07.2019, 19.30 Uhr - Kreisgeschäftsstelle

06.08.2019, 19.30 Uhr - Kreisgeschäftsstelle

20.08.2019, 19.30 Uhr - Kreisgeschäftsstelle

 

Europa Politiker stellen sich Jugendlichen

Hier geht es zur Berichterstattung der Rheinischen Post vom 15. April 2019.

Wir trauern.

Freie Demokraten trauern um Ruth Witteler-Koch

Die Freien Demokraten trauern um Ruth Witteler-Koch, die am vergangenen Samstag nach schwerer Krankheit verstorben ist. 

 

Ruth Witteler-Koch war eine leidenschaftliche Demokratin, die sich insbesondere für Kinder, Jugend, Familien und Frauenpolitik eingesetzt hat, der aber auch die Wirtschaftspolitik ein wichtiges Anliegen war. Sie trat 1975 in die FDP ein, war Vorsitzende der Ortsverbandes Alt-Mönchengladbach und gehörte dem Rat der Stadt Mönchengladbach von 1979-1985 an.

 

Ruth Witteler-Koch übernahm für die Liberalen auch über die Stadtgrenzen hinweg Verantwortung und war jahrelang Mitglied im Bezirksvorstand der FDP-Niederrhein. Von 1983-1995 gehörte sie dem Landtag von Nordrhein-Westfalen an und war stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Liberalen.

 

Seit 1982 war sie Mitglied der Bundeskommission Gleichberechtigung und Familienpolitik und seit 1983 Vorsitzende der FDP-Arbeitsgruppe Frauen in NRW.  Von 1986 bis 1989 engagierte sie sich als Mitglied im Vorstand des Landesfrauenrates. 1989 bis 1993 war sie zunächst stellvertretende Vorsitzende und im Anschluss Vorsitzende der FDP-Bundeskommission Gleichberechtigung und Familienpolitik.  Zudem war sie 1994 stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP. 2003 wurde sie für ihre Leistungen mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

 

Neben ihrem herausragenden politischen Engagement war sie als PR-Beraterin für Presse -und Öffentlichkeitsarbeit in ihrer Heimatstadt Mönchengladbach tätig. Hier engagierte sich Ruth Witteler-Koch vor allem im Bereich Kunst und Kultur, insbesondere als Vorsitzende des Vereins „Kunst vor Ort“. Darüber hinaus kämpfte sie als Vorsitzende des Fördervereins des Flughafens MG aktiv für den Ausbau der Start- und Landebahn. Weiterhin war Sie Mitglied der Gewerkschaft HBV. Seit 1975 war sie Mitglied des Rheinisch-Westf. Journalistenverbandes und der Public-Relations-Gesellschaft und dort von 1983 bis 1985 Mitglied des Präsidiums. 

 

„Mit Ruth Witteler-Koch verlieren wir eine langjährige Mitstreiterin, die immer leidenschaftlich und konfliktfreudig für ihre Überzeugung eingetreten ist. Der Einsatz für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf waren ihre Herzensangelegenheiten, die wir in ihrem Sinne weiterverfolgen werden. Wir werden sie sehr vermissen", erklärt die Fraktionsvorsitzende Nicole Finger und Kreisvorsitzender Jörg Buer ergänzt: „Ruth Witteler-Koch war eine ganz besondere Frau für uns und für unsere Stadt Mönchengladbach. Sie wird immer in unserem Herzen sein.“ 

Unser Team auf dem Landesparteitag in Duisburg

08.04.2019 - Am vergangenen Wochenende waren unsere Delegierten Holger Malenkowski, Andreas Terhaag (MdL), Stefan Dahlmanns, Ute König und Jörg Buer für uns auf dem Landesparteitag in Duisburg.

 

Dieser stand diesmal unter dem Motto "Schaffen wir ein gutes Klima". Neben dem Beschluss zur Klimapolitik konnten sich auch alle Parteimitglieder wieder intensiv in verschiedenen Ideenlabore einbringen und neue Akzente setzen. 

Ist die Pflege am Ende? Nicole Westig und Diakonie MG im Gespräch FDP: Größter Pflegedienst der Republik – Das eigene zu Hause

„Der Wert einer Gesellschaft zeigt sich auch darin, wie wir mit den Schwachen umgehen. Ich möchte zeigen, dass Freie Demokraten empathisch sind und Lösungen anbieten, um den Pflegenotstand zu beseitigen“, erklärt Nicole Westig, pflegepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion.

 

Aus diesem Antrieb war Nicole Westig zu Gast bei der Diakonie in Mönchengladbach. Nach einem Rundgang durch die Häuser der Diakonie, begleitet vom Geschäftsführer Heinz Herbert Paulus, diskutierte Nicole Westig mit der Pflegedienstleiterin Michaela Weyermanns.

 

Unter dem Motto „Ist die Pflege am Ende? – Herausforderungen und Chancen“ wurde die Pflegepolitik unter die Lupe genommen. Das, was Jens Spahn präsentiert, ist leider nur Stückwerk. Es fehlt ein Gesamtkonzept, beispielsweise zur Gewinnung von mehr Pflegekräften. Es nützt nichts, 13.000 neue Stellen zu schaffen, wenn man diese nicht besetzen kann. Eine große Chance zur Attraktivitätssteigerung des Pflegeberufs liegt bei den Auszubildenden.

 

Diese sollten nicht länger wie examinierte Pflegekräfte auf den Stationen eingesetzt werden dürfen, so Westig. Sie fordert außerdem, mehr Wert auf die Vermittlung digitaler Kompetenzen zu legen und die Pflegeschulen besser finanziell durch den Bund auszustatten.

 

„Wir haben Schwierigkeiten, Nachwuchs zu bekommen. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren immer mehr zurückgegangen. Das Hauptproblem sind die Arbeitszeiten und die physische Belastung durch tägliche Konfrontation mit sterbenden oder an Demenz erkrankten Menschen“, erzählt Michaela Wyermanns.

 

Der Kreisvorsitzende Jörg Buer stellte auch das Thema „Pflege zu Hause“ und vor allem mehr Unterstützung von pflegenden Angehörigen in den Fokus: „Hier fühlen sich viele allein gelassen, insbesondere auch Selbstständige.“

 

„70 Prozent der Menschen werden zu Hause gepflegt – pflegende Angehörige sind somit der größte Pflegedienst der Republik. Hier braucht es mehr Unterstützung des Bundes, vor allem in Form von professioneller Beratung und durch mehr Kurzzeitpflegeplätze“, so Westig abschließend.

Ein Jurist, der rechnen kann – Bernd Kuckels

Buer: Herzlichen Glückwunsch zu 40 aktiven Jahren in der FDP

 

„Bernd Kuckels hat in den letzten 40 Jahren die FDP Mönchengladbach maßgeblich in unterschiedlichen Funktionen mitgestaltet und geprägt. Vom Mitbegründer des Kreisverbandes der Jungen Liberalen und Kreisvorsitzendem über den Bezirksvorsitz der JuLis Niederrhein bis hin zu 10 Jahren FDP Mitglied im Landesvorstand NRW.

 

Bernd Kuckels Herz schlägt für die Kommunalpolitik und für seine Heimatstadt Mönchengladbach. Seit 1994 gehört er daher dem Landesvorstand der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) an und ist dort seit Jahren als stellvertretender Vorsitzender tätig. In Mönchengladbach war er als Fraktionsvorsitzender genauso beliebt wie später als Umweltdezernent und  als Kämmerer unserer Stadt.

 

„Bernd Kuckels ist ein Phänomen. Ein Jurist, der rechnen kann. “, sagte Staatsekretär für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Christoph Dammermann in seiner Laudatio zur Ehrung von Kuckels.

 

Wir gratulieren daher recht herzlich zu 40 aktiven Jahren in unserer FDP, danken für den unermüdlichen Einsatz und freuen uns auf die nächste gemeinsame Zeit“, freute sich der Kreisvorsitzende Jörg Buer bei der Übergabe der silbernen Medaille.

 

Der FDP-Kreisverband Mönchengladbach hielt seinen Parteitag anlässlich des Erfolges des Bürgerbegehrens im Haus Erholung ab. Besonders schön, dass wir neben Bernd Kuckels auch weitere herausragende Persönlichkeiten in der guten Stube unserer Stadt ehren konnten. Prof. Dr. Dr. Karl-Hans Laermann und Hans-Joachim Schoor sind seit 50 Jahren in unserer Partei tätig. Hier erfolgt auch noch mal unsere Dankbarkeit in einem anderen Veranstaltungsrahmen.

 

Neben den Ehrungen begeisterte nicht nur Christoph Dammermann in seiner Rede zur Landespolitik sondern auch Spitzenkandidat Alexander Winkens mit seinem Impulsvortrag „Europa greifbar machen.“ und eröffnete somit den FDP-Europawahlkampf bei uns vor Ort.

Freie Demokraten trauern um Klaus Kinkel

Die Freien Demokraten trauern um ihren ehemaligen Bundesvorsitzenden und Außenminister a.D., Klaus Kinkel. Er starb am Montag im Alter von 82 Jahren. Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, schrieb in einer ersten Reaktion: "Der Tod von Klaus Kinkel geht mir nahe. Er war ein aufrechter und bescheidener Mann mit Charakter, dessen freundschaftlichen Rat ich sehr geschätzt habe. Ich habe ihm viel zu verdanken." Lindner würdigte Kinkels Verdienste um Deutschland und Europa: "Klaus Kinkel verstand sich nie als Parteipolitiker, sondern im besten Sinne des Wortes als Staatsdiener. Er erwarb sich so große Verdienste und hat für unser Land und unsere Partei mehr bewirkt, als öffentlich mitunter wahrgenommen wurde."

FDP trauert um Hedwig Klipphahn

Die Freien Demokraten Mönchengladbach trauern um  Hedwig Klipphahn. Sie war über 35 Jahre Mitglied unserer Partei und aktiv in verschiedenen Positionen.  Im Alter von über 80 Jahren ist sie nun leider verstorben. In Gedanken sind wir bei Ihr und Ihrer Familie. 

 

Sie wird immer einen Platz in unseren Herzen haben.

DANKE für 12.455 Unterschriften!

Kein Verkauf von Haus Erholung - Jetzt unterschreiben!

Das neue Jahr ist gestartet und unsere gemeinsame Arbeit geht weiter. Unser erstes Ziel im neuen Jahr: Ein erfolgreiches Bürgerbegehren gegen den Verkauf von Haus Erholung! Über 3000 Bürger haben bereits unterschrieben.  Um jedoch die benötigten Unterschriften von 8400 zu erhalten, setzen wir auf  Ihre Unterstützung. Bis zum 12. Februar 2019 müssen wir die Unterschriften zusammen haben. Daher bitten wir Sie heute, wenn noch nicht geschehen,  Ihre Unterschrift zu leisten und vor allem weiter in Ihrem Bekanntenkreis, in der Familie und bei Freunden zu werben. 

Sie können das unterschriebene Formular an folgenden Sammelstellen abgeben:

Blumen Püpke,  Lindenstr. 219A, 41063  Mönchengladbach

Café Ö,  Marktstieg 8, 41061 Mönchengladbach               

Prolibri Buchladen, Schillerstr. 22,  41061 Mönchengladbach

Fahrschule Bongartz, Croonsallee 29 ,41061  Mönchengladbach

Prinz Blumen MG, Lüperzender Str. 141, 41061  Mönchengladbach

Optik Homann, Hauptstr. 49, 41236 Mönchengladbach

Max & Rosa Heimtierbedarf,  Bettrather Str. 77, 41061 Mönchengladbach

Neumann Coros Zahnärzte,  Viersener Str. 50, 41061 Mönchengladbach

Graefen & König, Alter Markt 43-46, 41061 Mönchengladbach

Lamm-Pion-Ledermoden, Hauptstraße 45, 41236 Mönchengladbach

Eine Welt Laden, Abteiberg 2, 41061 Mönchengladbach

SPÖ 407, Jahnplatz 10,  41236 Mönchengladbach

Dorfschenke Rißdorf, Günhovener Str. 47, 41179 Mönchengladbach

Optik Mayer GmbH, Burgfreiheit 69, 41199 Mönchengladbach

Szary Westerath und Partner Rechtsanwälte, Bökelstraße 40, 41063 Mönchengladbach

Bäckerei Klütsch, Am Steinberg 70, 41061 Mönchengladbach

Kniebaum Bocks und Partner, Bettrather Str. 14B, 41061 Mönchengladbach

Verein für die Rehabilitation psychisch Kranker e.V., Thüringer Str. 12, 41063 Mönchengladbach

La Piazza, Markt 6, 41236 Mönchengladbach

Loers Gasthof, Mürrigerstraße 17, 41068 Mönchengladbach

Tellmann Einrichten & Gestalten GmbH & Co. KG, Friedrich-Ebert-Straße 76, 41236 Mönchengladbach

Amelsan Kocht, Wilhelm-Strater-Straße 1, 41236 Mönchengladbach

Kochshop Mönchengladbach, Hauptstraße 27, 41236 Mönchengladbach

Adler Apotheke Rheydt, Hauptstraße 67, 41236 Mönchengladbach

Blumerei Schüller e.K., Watelerstraße 79, 41239 Mönchengladbach

Kanzlei Wenzel-Daugsch, Bendhecker Str. 64, 41236 Mönchengladbach

Oder natürlich per Post  an uns oder direkt an die Vertretungsberechtigten zurücksenden:

Bürgerbegehren Haus Erholung
Postfach 20 02 05

41202 Mönchengladbach

Gerne senden wir Ihnen auch weitere Unterschriftenformulare und Flyer zu! 

 

Unsere Geschäftsstelle steht Ihnen hier gerne zur Verfügung. Wir bedanken uns schon heute für Ihre Hilfe und freuen uns auf ein gutes und erfolgreiches Jahr mit Ihnen!

Unterschriftenliste Haus Erholung
unterschrift_duplex_neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 786.0 KB

Volles Haus beim Dreikönigsessen mit Johannes Vogel

Buer: Homeoffice muss fester Bestandteil der Arbeitswelt werden

 

Auf Einladung des Kreisvorsitzenden Jörg Buer und des Ortsvorsitzenden West Holger Malenkowski trafen sich knapp 50 Liberale im Restaurant La Cottoneria im Nordpark zum traditionellen Dreikönigsessen mit unserem Bundestagsabgeordneten und Generalsekretär der FDP-NRW Johannes Vogel.

 

„Was muss Politik machen um der digitalen Arbeitswelt gerecht zu werden? Dies war die zentrale Fragestellung zum Start in das politische Jahr 2019. Johannes Vogel hat unseren Gästen die Herausforderungen und Chancen aus liberaler Sicht dargestellt und im Anschluss detaillierte Fragen beantwortet“, erklärt der Kreisvorsitzende Jörg Buer.

 

Wir Freien Demokraten setzen in der Bildung an, verstehen unser Bildungssystem aber nicht nur von der Kita bis zur Beendigung der Ausbildung oder des Studiums, sondern sind der festen Überzeugung, dass unser Bildungssystem für das ganze Leben weiterentwickelt werden muss. Wir fordern daher das „Bildungssparen“ für eigene Weiterbildung im Arbeitsgesetz zu verankern, damit sich jeder Arbeitnehmer auch mal für 3 Monate oder länger aus dem Job freistellen und in dieser Zeit an Fortbildungen teilnehmen kann.

 

„ Unser Arbeitszeitgesetz ist aus dem Jahre 1994. Hier kannten wir das Internet noch nicht richtig, E-Mails sind noch nicht wirklich benutzt worden und das Smart-Phone war noch gar nicht erfunden. Heißt für uns: Wir müssen das Arbeitszeitgesetz modernisieren und flexibilisieren. Jeder Mensch soll selbst entscheiden wann und wo er arbeitet –Homeoffice muss daher die Zukunft sein. Und Politik muss dies verstehen und umsetzen“, fasst Jörg Buer als Fazit aus dem Vortrag von Johannes Vogel zusammen. 

 

Hier geht's zur Berichterstattung der Rheinischen Post und zur Berichterstattung Der Lokalbote vom 10.01.2019. Und hier berichtet die Bürgerzeitung am 18.01.2019.

1300 € für gemeinnützige Projekte in unserer Stadt

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder mit unserem traditionellen Reibekuchenstand auf dem Christkindlmarkt Mönchengladbach beteiligt. Hierbei sind 1300 € für gemeinnützige Projekte in unserer Stadt erwirtschaftet worden. Insgesamt konnte der Christkindlmarkt ca. 85.000 € einnehmen. 

Hier geht's  zu den nun geförderten Projekten

 

 

 

Alex Winkens auf Platz 17 der NRW-Liste zur Europawahl

Im Mai 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union ihr Europäisches Parlament.

 

„Gemeinsam mit unseren liberalen europäischen Partnern wollen wir einen neuen Aufbruch Europas gestalten,“ beschreibt der Generalsekretär der FDP NRW, Johannes Vogel. Am 17. November 2018 traf sich der FDP-Landesverband Nordrhein-Westfalen zur Landesvertreterversammlung in Bonn, um seine Delegierten für den Europaparteitag des FDP-Bundesverbands und seine Kandidatenvorschläge für die gemeinsame Bundesliste zur Europawahl zu wählen.

 

Auf Platz eins der Kandidatenvorschläge wählten die Delegierten Moritz Körner. „Ich streite für ein starkes Europa, das mutig die nur gemeinsam zu lösenden Fragen angeht, aber den Bürgern im Alltag ihren Freiraum lässt", sagte der Liberale in seiner Rede und forderte unter anderem mehr Tempo im Bereich von Wissenschaft und Forschung.

 

Michael Kauch aus Dortmund ist der zweite Kandidatenvorschlag der FDP NRW für die gemeinsame Bundesliste. „Wir haben ein gemeinsames Schicksal in Europa. Unser Schicksal ist der gemeinsame Kampf für ein Europa der Freiheit!“, rief dieser den Delegierten zu. Auf Platz drei votierten 84,3 Prozent der Delegierten für den Spitzenkandidaten der FDP-Niederrhein Dr. Michael Terwiesche.

 

Unser Nachwuchskandidat Alexander Winkens aus Mönchengladbach ist auf Listenplatz 17 gewählt worden und wird für uns für ein besseres Europa streiten. 

 

Weitere Infos unter: www.fdp.nrw/europa

 

Frühstücks-Talk mit Susi Schneider

Am vergangenen Samstag diskutierten in lockerer Runde mehr als 30 Gäste über #metoo und sexuelle Gewalt beim FDP-Frühstückstalk mit Susi Schneider, MdL, bei uns in Mönchengladbach. Ein interessantes Thema außerhalb der üblichen Diskussionen, dass nicht nur Frauen sondern auch Männer bewegt.

 

Auf dem Foto: Susi Schneider und Jörg Buer.

Besichtigung Braunkohletagebau Garzweiler

Der Kreisverband der FDP-Mönchengladbach besichtigte am Wochenende den Braunkohletagebau Garzweiler.


"Es war interessant, mal mitten drin zu sein, nah an der Braunkohle und an den riesigen Baggern.
Aufschlussreich aber auch mal „die andere Seite“, also RWE selbst zu hören. Da bekommt man schon ein viel differenzierteres Bild als das, was man einseitig vom Hambacher Forst hört und liest, bzw. suggeriert bekommt," erklärt der Kreisvorsitzende Jörg Buer

Nicole Finger, Vorsitzende der Ratsfraktion und Andreas Terhaag, MdL, laden zum ersten gemeinsamen Bürgerdialog

Hier geht es zur Berichterstattung des Lokalboten und MG Heute vom 05. September 2018

Pinkwart fordert mehr Investitionen in die Industrie

Sommerfest der FDP-Mönchengladbach

 

Hier geht’s zur Berichterstattung der Rheinischen Post vom 27.08.2018

CSD in Mönchengladbach

Auch in diesem Jahr waren die Freien Demokraten wieder mit einerm großen Infostand unter dem Motto "Die Welt ist bunt" beim CSD in Mönchengladbach vertreten. Darunter unser Kreisvorsitzender Jörg Buer, sein Stellvertreter Karsten Oberbach, Schriftführer Björn Droege, Schatzmeister Stefan Dahlmanns, Europakandidat Alex Winkens, Landtagsabgeordneter Andreas Terhaag und Organisator Jochen Potz.

 

Mit Flyern, Aufklebern und Kondomen haben wir für Safer Sex geworben. Zudem starteten wir eine Umfrage: Wünscht du dir ein queeres Jugendzentrum für MG? Wie bewertest du die bisherigen Angebote für queere Jugendliche?

Alex Winkens auf Platz 2 der Niederrheinliste

Buer: Mönchengladbacher Kandidat setzt sich durch

 

Am vergangenen Wochenende wählte der FDP-Bezirksverband Niederrhein seine Kandidaten für die Europawahl 2019. Hierbei konnte sich der Mönchengladbacher Alexander Winkens auf Platz 2 durchsetzen. Dazu erklärt der Parteivorsitzende Jörg Buer:

 

„Ein spannender Parteitag liegt hinter uns. Die Delegierten hatten diesmal eine echte Wahl. Auf Platz 1 kandidierten direkt drei mögliche Bewerber. Michael Terwische aus Wesel ging hier als Spitzenkandidat hervor. Auf Platz 2 setzte sich überraschend unser junger Kandidat Alexander Winkens gegen die etablierten Kandidaten Carlos Gebauer (Duisburg) und Udo van Neer (Viersen) durch.

 

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des Bezirksverbandes für Alexander Winkens. Mit einer leidenschaftlichen, frischen Rede begeisterte er mit seinen Themen. Der Ausbau der ERASMUS-Programme, die Entwicklung von Europäischen Hochschulen steht genauso wie ein EU-Ticket auf seiner Agenda. Im nächsten Schritt gilt es nun unsere Kandidaten gut auf der Landesliste zu platzieren.“

 

Weiterhin begrüßten die Liberalen als Gastredner den Regionalminister für Wirtschaft der Provinz Limburg, Joost van den Akker und beschlossen einstimmig ihren Europaantrag „Europa greifbar machen – Grenzen überschreiten.

Alex Winkens für Europa

Buer: Junge Menschen für die EU begeistern

 

Gestern fand die Kreiswahlversammlung und der a. o. Kreisparteitag der FDP Mönchengladbach zur Vorbereitung der Europawahl 2019 statt. Einstimmig nominierten die Mitglieder den 30- jährigen Vermögensberater Alexander Winkens aus Mönchengladbach-Odenkirchen. Dazu erklärt der frisch gewählte Europakandidat Alexander Winkens:

 

„Ich bin ohne und mit der EU aufgewachsen – kenne daher noch als Kind die Grenzkontrollen, das Geldwechseln und hohe Telekommunikationsgebühren. Zugleich schätze ich die Freiheiten die uns eine europäische Gemeinschaft bieten kann. Allerdings muss hierfür die EU stark im Inneren und stark nach Aussen sein. Für die junge Generation ist die EU selbstverständlich und trotzdem nicht wirklich greifbar. Dies möchte ich ändern.

 

Thematisch setze ich hier auf den weiteren Ausbau der ERASMUS-Programme, aber auch die Entwicklung von Europäischen Hochschulen würde ich gerne anstoßen. Ich selbst habe in den Niederladen studiert und genieße alle Vorteile der Grenzregion bei uns am Niederrhein. Des Weiteren könnte ich mir gut ein EU-Ticket vorstellen um kostengünstig unsere Länder und Kulturen gegenseitig zu besuchen, kennen zu lernen um somit unser vielfältiges Europa zu stärken.“

 

Wir freuen uns sehr, dass wir einen jungen und frischen Kandidaten für die Europawahl 2019 gewinnen konnten. Es ist unsere Aufgabe junge Menschen für die EU zu begeistern. Alexander Winkens wird hier mit seiner Kandidatur erheblich dazu beitragen“, so der Kreisvorsitzende Jörg Buer abschließend.

 

Weiterhin wählten die Mitglieder Alexander Winkens und Friedhelm Demandt zu Ihren Delegierten für die Landesvertreterversammlung der FDP-NRW und dem Europaparteitag der FDP. Als Ersatzdelegierte sind Andreas Terhaag, MdL und Reiner Gutowski, MdR gewählt worden. Darüber hinaus stellten sich unsere Kandidaten aus dem Bezirk vor: Dr. Michael Terwiesche, Beret Roots, Carlos A. Gebauer und Udo van Neer.

Freie Demokraten sind stolz auf 50 Jahre Parteimitgliedschaft von Bundesminister a. d. Prof. Dr. Karl-Hans Laermann

„Die Freien Demokraten Mönchengladbach gratulieren ihrem Ehrenvorsitzenden und Bundesminister a. d. Prof. Dr. Karl-Hans Laermann herzlich zu seiner 50 –jährigen Parteimitgliedschaft. Wir sind stolz einen Liberalen unter uns zu haben, der bis heute über alle Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen genießt und immer zum Wohle unserer Stadt beigetragen hat. Wir werden ihn daher in diesem Jahr würdig ehren und freuen uns schon heute auf eine ganz besondere Veranstaltung mit vielen Weggefährten aus Politik und Gesellschaft “, erklärt FDP-Parteichef Jörg Buer.

 

Prof. Dr. Karl-Hans Laermann ist am 26. Dezember 1929 in Erkelenz geboren (ehem.- Kaulhausen), in Beckrath aufgewachsen und hat sein Abitur am Hugo-Junkers-Gymnasium in Rheydt absolviert. Danach studierte er Ingenieurwesen an der RWTH Aachen und promovierte im Anschluss an der Fakultät für Bauwesen.

 

1968 ist er in die FDP eingetreten, war von 1992-2002 unser Kreisvorsitzender in Mönchengladbach und ist seither Ehrenvorsitzender. Von 1974-1998 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. 1994 wurde er Bundesminister für Bildung und Wissenschaft.

 

Landesparteitag in Siegen

An diesem Wochenende waren unsere Delegierten Jörg Buer , Nicole Finger , Andreas Terhaag , Ute König und Holger Malenkowski auf unserem Landesparteitag in Siegen. Auf der Tagesordnung standen die Neuwahlen zum Landesvorstand sowie vielfältige Anträge unter dem Motto „Auf dem Weg zum Chancenland“. Insbesondere gratulieren wir unserem Landtagsabgeordneten Andreas Terhaag zur Wiederwahl in den Landesvorstand. Alle Details zum LPT finden Sie unter www.fdp.nrw.de

Terhaag: NRW-Koalition stärkt Wohnungsbau und Eigentumserwerb

Die Landesregierung hat jetzt die Details für die Wohnraumförderung vorgelegt. Die Kernpunkte sind: Garantie für den Mietwohnungsneubau, neu aufgestellte Eigentumsförderung für junge Familien, eine überarbeitete Bestandsförderung sowie ein neues Förderangebot für die Schaffung von rollstuhlgerechtem Wohnraum. „FDP und CDU bringen einen öffentlich geförderten Wohnungsbau auf den Weg, der diesen Namen auch verdient. Davon profitiert auch Mönchengladbach mit insgesamt 9,47 Millionen Euro“, so Andreas Terhaag.

 

Bis 2022 stellt die Landesregierung nach derzeitigen Planungen rund 4 Milliarden Euro für den öffentlich geförderten Wohnungsbau in NRW zur Verfügung. Pro Jahr sind dies mindestens 800 Millionen Euro, von denen der überwiegende Anteil in den Mietwohnungsneubau fließt. „Mit der neu gestalteten Förderung erhalten die Investoren am Wohnungsmarkt Verlässlichkeit und Planungssicherheit für die nächsten Jahre“, betont Terhaag. Der Bund soll sich 2020 und 2021 mit jeweils 1 Milliarde Euro bundesweit an dem öffentlich geförderten Wohnungsbau beteiligen. „Die Landesregierung hat angekündigt, diese zusätzlichen Mittel 1:1 der öffentlichen Wohnraumförderung zur Verfügung stellen“, erklärt Terhaag.

 

Dabei unterstützt die NRW-Koalition die Eigentumsbildung für Familien. „Wir wollen, dass junge Familien Eigentum bilden können. Denn das eigene Heim ist ein aktiver Beitrag gegen Armut im Alter“, erläutert Terhaag. Seit dem 1. Februar 2018 ist landesweit wieder eine Eigentumsförderung möglich. Die Familienkomponente wird pro Kind um 5.000 Euro auf 15.000 Euro angehoben und wird auch auf Haushalte ausgedehnt, in denen ein schwerbehindertes Familienmitglied lebt. Zudem wird das Prinzip „jung kauft alt“ gestärkt. Bei dem Erwerb von Bestandsimmobilien, die vor 1995 gebaut worden sind, wird nun keine energetische Sanierung der Immobilie mehr gefordert.