Andreas Terhaag wird Spitzenkandidat im Wahlkreis Mönchengladbach II

23.06.2016

 

Heute wählte auch der Kreisverband der FDP Mönchengladbach in einer Wahlversammlung ihre zwei Kandidaten zur Landtagswahl am 14.Mai 2017. Beide Kandidaten betonten bei ihren Reden den starken Wunsch Mönchen-gladbach auch auf Landesebene eine Stimme zu geben.

 

 

 

Foto: Andreas Terhaag und Daniel Winkens (v.L.) mit dem Kreisvorsaitzenden Jörg Buer (rechts)

 

Dabei stellte sich für den südlichen Wahlkreis, Mönchengladbach I der 26-jährige Student und Auszubildende im Großhandel Daniel Winkens den Mitgliedern in einer einsatzfreudigen Rede vor. Seine Schwerpunkte im Wahlkampf stellte er unter das Motto: „Bildungund Umwelt“, die er mit liberalem Gedanken vorantreiben will, um im Landtag neue Akzente zu setzen.

 

Andreas Terhaag MdL 48 Jahre und bisher Unternehmer im Versorgungsbereich stellte sich im Wahlkreis Mönchengladbach II erneut zur Verfügung. Dabei hofft Terhaag nach dem Rückzug von Holger Ellerbrock aus Duisburg auch auf der FDP Bezirksliste einen aussichtsreichen Platz bekommen zu können.

 

Nach seinem Einzug 2015 in den Landtag von Nordrhein-Westfalen bedient er die Arbeitsfelder als Mitglied im Haushaltskontroll- sowie Petitionsausschuss, ist Schriftführer bei Plenarsitzungen. Seine Wunsch-Schwerpunkte bei erneutem Einzug wären dann aber andere, wie er betont. Zukünftig möchte Terhaag mehr im Bereich Bauen und Wohnen, sowie Mittelstand, Handwerk, Energie und Wirtschaft erreichen.

 

Beiden Kandidaten betonten den liberalen Gedanken auch in der Landespolitik stärker einbringen zu wollen und freuten sich auf einen engagierten Wahlkampf mit inhaltlichen Schwerpunkten für Ihre Heimatstadt Mönchengladbach.

 

Wahlversammlung der FDP für die Landtagswahl 2017 findet für beide Bewerber/innen gleichzeitig statt

13.06.2016

 

Am Donnerstag, den 23. Juni 2016 wird die FDP Mönchengladbach ihre beiden Kandidaten für die Landtagswahl 2017 wählen. Die Wahlversammlung findet ab 19:30 Uhr im Johann-Peter-Bölling-Saal der IHK Niederrhein in Mönchengladbach statt.

 

Die Bewerber/innen für die Wahlkreise Mönchengladbach I-Nr.49 und Mönchengladbach II-Nr.50 werden zwar an einem Abend, aber getrennt voneinander gewählt. Für den Wahl- kreis 50, im Norden der Stadt, Rheindahlen, Hardt, Stadtmitte und Neuwerk wird sich wieder Andreas Terhaag bewerben, der seit November 2016 als Nachrücker für die FDP im nordrhein-westfälischen Landtag Mitglied ist. Für den südlichen Wahlkreis 49 Rheydt, Odenkirchen, Wickrath, Giesenkirchen und Volksgarten sehen die drei beteiligten Orts- vorstände den 26-jährigen Odenkirchener Daniel Winkens als Kandidat.

 

Im Anschluss an diese Wahlversammlung findet ein außerordentlicher Parteitag statt, der die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten zur Landeswahlversammlung am 19. und 20.November 2016 in Neuss regelt.

 

Die Wahlversammlung und der außerordentliche Parteitag sind öffentlich.

 

Nachwahlen im FDP Ortsverband West ergaben als neuen Vorsitzenden Holger Malenkowski

29.04.2016

 

Als Nachfolge für Hans Joachim Stockschläger wird Holger Malenkowski den Ortsverband West für die FDP Mönchen- gladbach weiterführen. Ihm stehen als Stellvertreter René Respondek und Lars Lauks zur Seite.

Der Bürgerstammtisch soll in Kürze wieder aufgenommen werden.

 

 

Mönchengladbach durch Stefan Dahlmanns auf dem       67. Bundesparteitag in Berlin vertreten

23./24.04.2016

 

Der 67. Ord. Bundesparteitag der Freien Demokraten stand unter dem Motto Beta Republik Deutschland. Die Delegierten diskutierten in ihrem diesjährigen Leitantrag die Möglichkeiten und Gefahren der weltumfassenden  Digitaliserung.

 

An dieser Diskussion konnte sich aus eigenem Befinden auch sehr aktiv das FDP-Kreisvorstands- und Ortsverband-Vorsitzenden-Mitglied Stefan Dahlmanns beteiligen. "Als jemand, der vor 30 Jahren zum Informationselektroniker ausgebildet wurde, und seit dem immer mit EDV und EDV-Netzwerken zu tuen gehabt hat, begrüsse ich, dass endlich eine Partei die Digitalisierung zum Leitthema macht," sagt Dahlmanns. Darüber hinaus merkte er an: "Ich als Arbeitnehmer und FDP-Mitglied möchte, dass von diesem Parteitag das Signal ausgeht, dass die Partei für alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen da ist und sich um deren zukünftiges Einkommen und Renten kümmert."

 

Stefan Dahlmanns am Rednerpult

 

Andreas Terhaag erstmals als Beisitzer im Landesvorstand

9./10.04.2016  Neben den Wahlen zum engeren Landesvorstandes der Freidemokraten Nordrhein-Westfalens wählten die Delegierten in einer sehr spannenden Abstimmung 18 Bei- sitzern aus einer Liste von 23 Kandidaten, darunter auch den Mönchengladbacher Landtags- abgeordneten Andreas Terhaag.

 

Zum stellvertretenden Kassenprüfer wurde in einem separaten Wahlgang der Mönchen- gladbacher Steuerberater Bernd Lamers gewählt. Auch diesen beiden herzlichen Glück-wunsch!

 

400 Delegierte - 5 Mönchengladbacher - 1 Landesvorstand

                       V.l.n.r.: Holger Malenkowski, Stefan Dahlmanns, Gudrun Grimpe-Christen, Andreas Terhaag (MdL),

                       Jörg Buer (Kreisvorsitzender)                                                                   ©  Isabelle

 

9./10.04.2016  Fünf Mönchengladbacher FDP-Mitglieder mischten sich unter die 400 FDP-Dele-gierten aus allen Bezirksverbänden Nordrhein-Westfalens. die sich in Bielefeld zum Landesparteitag trafen. Hitzige Debatten zu Sachfragen und Anträgen zwischen Bildungs- und Erziehungspolitik, Erbrechtsfragen und Mediengesetzen wechselten sich mit der Wahl eines neuen Landesvorstandes ab.

 

Hierbei wählten die Delegierten Christian Linder mit 98,01 Prozent Zustimmung erneut zu ihrem Vorsitzenden. Daneben erhielten die Stellvertreter Angela Freimuth 89,81 Prozent und Alexander Graf Lambsdorff 85,59 Prozent der Stimmen. Als Schatzmeister wurde erstmals der Krefelder Otto Fricke mit 94,92 Prozent Zustimmung gewählt. Wir gratulieren.

 

Im Mittelpunkt der Debatte standen aber wieder die Bildungs- und Erziehungspolitik der Landesregierung, die erneut und reichlich Anlass zur Kritik bot. Inzwischen wird Nordrhein-Westfalen nicht nur im Deutschland weiten Vergleich die „Rote Laterne“ in Bildungsfragen bescheinigt, auch im internationalen Vergleich bleibt das Land weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Diese werden die Freidemokraten auch weiterhin in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.

 

Wir trauern um Hans-Dietrich Genscher

* 21. März 1927 in Reideburg 31. März 2016 in Wachtberg-Pech

 

Unser langjähriger FDP Ehrenvorsitzende und Außenminister Hans-Dietrich Genscher ist am 31. März 2016 im Alter von 89 Jahren gestorben.

 

FDP-Chef Christian Lindner würdigte den langjährigen Bundesvorsitzenden der FDP als Architekten der Einheit, einer der Begründer der EU und "unser väterlicher Freund. Wir haben ihm viel zu verdanken. Unsere Trauer kann nicht größer sein."  von der FDP-NRW-Seite.

 

Hans-Dietrich Genscher stand seit 1956 auf der politischen Bühne, war von 1972 an Innen- minister und musste sich in seiner Amtszeit zur Olympiade in München mit den Terroristen beim Anschlag auf die israelische Mannschaft auseinandersetzen. Hans-Dietrich Genscher bot sich als Austauschgeisel an. Ab1974 und dem Rücktritt Willy Brandts wurde Genscher Außenminister. In dieser Zeit entstand das Bild des Vielfliegers und Medienstars am Himmel. 

 

Im kollektiven Gedächtnis wird er wohl allen durch seine sehr kurze Rede auf dem Balkon der Prager Botschaft zu den dort ausharrenden noch DDR-Bürgern bleiben: „Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass Ihre Ausreise ….“

 

Wir trauern

 

Wir verlieren einen besonderen Menschen!

 

 

 

 

Für uns alle völlig unfassbar verstarb am 23. März 2016 unser langjähriger Geschäftsführer und Parteifreund

 

Hans Joachim Stockschläger

 

 

im Alter von nur 56 Jahren. Als Geschäftsführer für Partei und Fraktion war er mehr als zwei Jahrzehnte Dreh- und Angelpunkt der Mönchengladbacher Liberalen. Wir verlieren einen zuverlässigen Mitarbeiter, mehr aber noch einen guten Freund, der immer zuhörte, wenn man ihn brauchte und dabei immer mit Rat und Tat zur Stelle war.

 

Achim Stockschläger begegnete allen Menschen respektvoll, vorurteilsfrei und herzlich. Er war ein Liberaler im besten Sinne und ein begeisterter Europäer, der in der liberalen Familie auf allen Ebenen hohes Ansehen genoss und viele Freunde hatte. Auch für alle Bürgerinnen und Bürger, andere Parteien und Organisationen in dieser Stadt war er immer ein kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner. Sein viel zu früher Tod reißt eine große Lücke in die Mönchengladbacher FDP.

 

Wir trauern besonders mit seiner Frau Irina und seinen beiden Söhnen Jan und Nikita.

 

 

 

Wir trauern um Dr. Guido Westerwelle

Dr. Guido Westerwelle bei einem Besuch in Mönchengladbach im Jahr 2013
Dr. Guido Westerwelle bei einem Besuch in Mönchengladbach im Jahr 2013

18.3.2016. - Mit großer Bestürzung haben wir heute Mittag vom Tode unseres ehemaligen Bundesvorsitzenden Dr. Guido Westerwelle gehört. Er hat den Kampf gegen seine schwere Krankheit verloren. Er wurde nur 54 Jahre alt.

Guido Westerwelle war seit seiner Jugend ein engagierter und hochintelligenter Politiker, der die FDP sehr stark geprägt hat. Er war Vorsitzender der Jungen Liberalen, Generalsekretär der FDP, Vorsitzender sowohl der Partei als auch der Bundestagsfraktion und schließlich auch Außenminister der Bundesrepublik Deutschland. Sein Redetalent war außergewöhnlich. Im Bundestag hatte er viele Freundschaften auch über die Parteigrenzen hinweg.

Guido Westerwelle war in seinen verschiedenen Ämtern auch immer wieder in Mönchengladbach, zuletzt im Bundestagswahlkampf 2013.

Wir haben einen aufrechten Liberalen und einen guten Freund verloren. Unser Gedanken sind nun bei seinem Mann und seiner Familie.

 

Stellvertretend für alle Nachrufe in den Medien empfehlen wir diesen Artikel in der WELT.

Länderwende geglückt - FDP Mönchengladbach gratuliert den erfolgreichen Wahlkämpfern in drei Ländern

13.3.2016. - So viele Menschen haben wohl lange nicht mehr um 18 Uhr auf den Bildschirm gestarrt wie gestern bei den ersten Prognosen zu den Landtagswahlen. Diesem Wahltag wird eine bundespolitische Bedeutung zugemessen.

Die FDP hatte dabei ihre "Länderwende" fest im Blick - und hat diese umsetzen können. In Baden-Württemberg erreichten die Freien Demokraten 8,3 Prozent, in Rheinland-Pfalz konnten die Liberalen mit 6,2 Prozent wieder in den Landtag einziehen. In Sachsen-Anhalt ist ist dies leider nicht gelungen - trotz der Unterstützung durch Wahlkämpfer aus vielen anderen Bundesländern wie Stefan Dahlmanns aus Mönchengladbach. Hier fehlten nur knapp 1700 Stimmen.

Die FDP Mönchengladbach freut sich über das insgesamt gute Ergebnis und gratuliert den hervorragenden Wahlkämpfern in den drei Bundesländern zu ihren guten Ergebnissen. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die wir auch in Mönchengladbach wissen.

Länderwende geglückt - wir arbeiten weiter!!

Magdeburg, Halle und Dessau:                      Stefan Dahlmanns beim Wahlkampf in Sachsen-Anhalt

7.3.2016. - Stefan Dahlmanns, stellvertretender Vorsitzender der FDP Mönchengladbach, war am Wochenende im Wahlkampf. Zusammen mit vielen Anderen war er am Freitag nach Magdeburg gefahren, um die Freien Demokraten bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt zu unterstützen.

So war Dahlmanns am Samstag Morgen in Magdeburg und am Nachmittag in Halle, der Geburtsstadt Hans-Dietrich Genschers im Straßenwahlkampf. "Die FDP hat gute Chancen, endlich wieder in den Landtag einzuziehen", sagt Dahlmanns. "Da war ich froh, ein wenig helfen zu können."

Am Sonntag sorgte der Mönchengladbacher gemeinsam mit einer ganzen Gruppe aus NRW für Stimmung auf dem Landesparteitag in Dessau. Dort traf er auch auf den Spitzenkandidaten Frank Sitta, dem er viel Erfolg für den kommenden Sonntag wünschen konnte. (Bild)

Stefan Dahlmanns führt die FDP MG-Ost (Neuwerk, Volksgarten, Giesenkirchen)

3. März 2016. - Stefan Dahlmanns wurde vom Parteitag der FDP Mönchengladbach-Ost zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er ist Nachfolger von Martin Alke, der nicht mehr antrat und den neuen Vorsitzenden nun als Stellvertreter unterstützt. Als zweite Stellvertreterin wurde Kristina Meurer gewählt. Den Vorstand komplettiert Wolfgang Werkes, der die FDP auch in der Bezirksvertretung MG-Ost vertritt.

Der 51jährige Dahlmanns gehört der FDP seit 2009 an und ist umweltpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Mönchengladbach. Am 20. Februar 2016 wurde er außerdem zum stellvertretenden Vorsitzenden der FDP in Mönchengladbach gewählt.

FDP ehrte langjährige Mitglieder

1.3.2016. - Ein besonderes Highlight des Kreisparteitages der FDP war die Ehrung langjähriger Mitglieder durch den bisherigen Kreisvorsitzenden Burkhard Küpper. So wurde Prof. Dr. Rainer Wallnig, ehemaliger Ratsherr, Bezirksvertreter und Fraktionsvorsitzender, für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Auf 25 Jahre meist sehr aktive Mitgliedschaft können bereits zurückblicken: Nicole Finger (Fraktionsvorsitzende der FDP), Natascha Stephan (Ratsfrau), Andreas Terhaag MdL, Martin Alke und Dr. Jürgen Zitzen.

Jörg Buer ist neuer Vorsitzender der FDP Mönchengladbach

22.02.2016. - Die FDP Mönchengladbach hat auf ihrem Parteitag einen neuen Vorstand gewählt. Ihm gehören an (von rechts): Stefan Dahlmanns und Friedhelm Demandt (stv. Vorsitzende), Jörg Buer (Vorsitzender), Hermann Klammer (Schatzmeister) und Björn Droege (Schriftführer). Links im Bild freut sich der Mönchengladbacher Landtagsabgeordnete Andreas Terhaag über den neuen Vorstand.

Die Ergebnisse für die Gewählten lagen bis auf eines alle über 90 % Zustimmung - ein Zeichen für gute konstruktive Zusammenarbeit bei den Freien Demokraten.

Außerdem wählte der Parteitag für die kommenden zwei Jahre die Delegierten zu den FDP-Bezirks- und Landesparteitagen.

Mehr Medienkompetenz an Schulen

2.2.2016. - Damit weltbeste Bildung zur Realität wird, braucht unser Land einen "Bildungssprung". Unter diesem Motto hat die FDP-Fraktion NRW daher eine schulpolitische Initiative gestartet. Schwerpunkt ist die Medienkompetenz im digitalen Zeitalter. "Leider befinden sich unsere Schulen noch in der Kreidezeit", konstatiert Fraktionschef Christian Lindner. In einem Diskussionspapier legen die Abgeordneten aus NRW dar, wie sie das ändern wollen: mit einer Fortbildungsoffensive für alle Lehrer, leistungsfähiger IT-Ausstattung der Schulen und bundesweiten Standards zur digitalen Medienbildung.

Peter E. Dörrenberg führt nun den FDP-Ortsverband MG-Süd (Rheydt, Odenkirchen)

29.1.2016.- Peter E. Dörrenberg, neuer Ortsvorsitzender des FDP-Ortsverbandes MG-Süd (Rheydt und Odenkirchen), findet es gut, dass im 8-köpfigen Vorstand jetzt der Jüngste 21 (Student) und der Älteste 79 Jahre (Rentner) alt ist. „So finden interessierte Bürgerinnen und Bürger in ihrer eigenen Lebenssituation leicht einen altersgerechten Kontakt bei den Freien Demokraten.“

 

Das neue Vorstands-Team freut sich bei steigender Tendenz für die FDP darauf, mit der Vorbereitung der in den beiden folgenden Jahren anstehenden Wahlen zum Landtag und zum Deutschen Bundestag rechtzeitig zu beginnen. Dazu gehört eine aktive Werbung zusätzlicher Mitglieder, welche mit Wissen und Wollen die Basis verstärken. Im Vordergrund steht der Kontakt zu den in Rheydt und Odenkirchen lebenden Menschen, damit politische Entscheidungen praxisnah erfolgen und richtig verstanden werden.

 

Neben Dörrenberg gehören Oliver Faller als sein Stellvertreter, Peter König als Schriftführer sowie Lars Claußen, André Hüpsel, Hermann Klammer, Natascha Stephan und Daniel Winkens zum frisch gewählten Vorstand.

Hans Joachim Stockschläger ist neuer Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes MG-West (Holt, Rheindahlen, Wickrath)

29.01.2016.- Die FDP West hat sich personell neu aufgestellt. Dem langjährigen Vorsitzenden Achim Wyen, der berufsbedingt politisch kürzer treten muss, folgt nun der 56jährige Hans Joachim Stockschläger. Der ist politisch kein unbeschriebenes Blatt, hatte er doch 2009 und 2013 für den Bundestag kandidiert und in früheren Jahren schon Vorstandsarbeit geleistet.

 

Der Ehrenvorsitzende der Mönchengladbacher FDP, Prof. Dr. Karl-Hans Laermann bedankte sich im Namen der Partei beim Achim Wyen und wünschte dem neuen Vorstand viel Erfolg für die kommenden Aufgaben. Stockschläger erhält Unterstützung durch seine Stellvertreter Holger Malenkowski, René Respondek und Lars Lauks sowie den Schriftführer Friedhelm Demandt.

 

Wie in der Sitzung der Bezirksvertretung West war der Vorschlag für eine Bebauung des Marktplatzes Rheindahlen und eine geänderte Verkehrsführung Thema beim Parteitag. Stockschläger: "Wir haben eine Menge Fragen zu dem Vorschlag und werden das Gespräch mit Betroffenen und der Verwaltung suchen."

Peter E. Dörrenberg textsicher beim VdK Odenkirchen

27.01.2016.- Seine eigenen Parteifreunde erleben ihn höchst selten so wie die Gäste der Mitgliederversammlung des VdK in Odenkirchen: Peter E. Dörrenberg (Mitte), FDP, stellvertretender Ortsvorsteher im Stadtbezirk MG-Süd, feierte schunkelnd und singend mit den fröhlichen Gästen des VdK.

 

Dieser hatte zur Mitgliederversammlung mit anschließendem karnevalistischen Nachmittag eingeladen, bei dem der Alleinunterhalter Benno Bladowski, bekannt als Casanova der Berge, die Humoristin Anna Bodewein und andere für gute Stimmung sorgten.

Jochen Potz ist neuer Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes MG-Nord (Mönchengladbach und Hardt)

22.1.2016. - Der Ortsparteitag der FDP MG-Nord hat am 14. Januar einen neuen Vorstand gewählt. Da der bisherige Vorsitzende Marcus Ehrnecker unsere Stadt bald verlassen wird, war eine Neuwahl nötig. Jochen Potz führt nun die Freien Demokraten durch wichtige zwei Jahre, in denen die Landtags- und die Bundestagswahl sicher die herausragenden Ereignisse werden.

 

Potz ist pensionierter Berufsoffizier mit Auslandseinsätzen und in seiner letzten Verwendung Referent im Bundesministerium für Verteidigung. Ihm zur Seite stehen Maike Dörrenberg und Daniel Delißen als stellvertretende Vorsitzende sowie Jörg Buer, Björn Droege, Ragane Ehrnecker, Helga Gauls, Gudrun Grimpe-Christen, Manfred Groth, Bernd Lamers, Sebastian Thelen, Michael Christen und Karsten Brall als Beisitzer im Vorstand.

Lange Diskussion über europäische Sicherheitspolitik beim Dreikönigsessen

15.1.2016. - "Die Welt scheint aus den Fugen: Staaten zerfallen, internationale Verträge werden gebrochen, die Blasen einer blind-gierigen Finanzwelt zerplatzen, religiöser Fanatismus wie zu Zeiten der Kreuzzüge ist plötzlich wieder modern und wütet ungebremst. Und uns, die wir den Wohlstands-Istzustand so sehr lieben, dämmert zunehmend, dass diese Konflikte zu uns kommen, und dass unsere Vorstellungen, unsere Regeln, unsere Gesetze darauf keine wirkungsvolle Antwort mehr geben."

Eine so düstere Beschreibung der aktuellen Weltlage begleitete die Mönchengladbacher FDP in das neue Jahr. Beim traditionellen Dreikönigsessen der Freien Demokraten war es der Sicherheits-Experte Helmut Michelis, der in einem Impulsvortrag die Frage zu beantworten suchte, ob Deutschland gerüstet sei für den Frieden.

Michelis beschrieb das Dilemma der deutschen Politik rund 25 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges und kritisierte massiv die mangelhafte Ausstattung der Bundeswehr und die politischen Ränke hierzu. Auch machte er sich Sorgen um die Anbindung junger Menschen an den demokratischen Rechtsstaat, die früher mit der Wehrpflicht zumindest für die Männer bestanden hätte. Ob dies mit einem sozialen Pflichtjahr für alle verbessert werden kann? Diese Frage erlaubte er sich genauso wie die einer möglichen Wiedereinführung der Wehrpflicht - für Liberale eine gewagte Forderung.

Eine von der FDP ins Feld geworfene Idee einer europäischen Armee hält Michelis indes für vollkommen unrealistisch: "Es ist gerade die Bundesrepublik, die als unsicherer Kantonist eine echte europäische Armee verhindert. Das wird regelmäßig deutlich, wenn die Geilenkirchener AWACS-Frühwarnflugzeuge zum Beispiel nahe Libyen, in Afghanistan oder im Syrien-Konflikt eingesetzt werden sollen. Da gibt es regelmäßig Vorbehalte in der deutschen Politik, die ungünstigstensfalls dazu führen, dass die deutschen Soldaten dieses internationalen Verbandes nicht mitfliegen dürfen. Dummerweise stellt die Deutsche Luftwaffe aber 30 Prozent des Personals, womit die AWACS kaum mehr einsatzfähig sind. Und da sollen die Alliierten sich auf eine Lastenteilung einlassen?"

Michelis, selber Oberst der Reserve, machte die anwesenden rund 30 Gäste auch mit der Frage nachdenklich: "Passen unsere Moralvorstellungen, passen unsere Gesetze und unsere Vorgehensweisen noch auf die Herausforderungen der neuen Zeit?"

So gab es nach dem gemeinsamen Essen genug Stoff für eine ungewohnt lange Diskussion, die der scheidende Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes MG-West, Achim Wyen, souverän moderierte.

Terhaag als Abgeordneter vereidigt

2.12.2015. - Andreas Terhaag aus Mönchengladbach ist heute als Abgeordneter des Landtags NRW vereidigt worden. Der Diplomingenieur freut sich auf seine Abgeordneten-Tätigkeit. „Ich freue mich, mit den Abgeordneten der FDP und der anderen Fraktionen zusammenzuarbeiten. Es macht mich stolz, als Mitglied der FDP-Fraktion Verantwortung für Nordrhein-Westfalen tragen zu dürfen“, sagt Terhaag. Der 47-Jährige ist für Kai Abruszat nachgerückt, der sein Mandat im November niedergelegt hat.

FDP buk Reibekuchen im Akkord

30.11.2015. -Bei herrlichem Wetter sind am vergangenen Samstag Tausende von Menschen über den Christkindlmarkt geströmt. Viele davon liessen sich vom Duft der frischen Reibekuchen anlocken und warteten geduldig in der Schlange vor der Reibekuchen-Bäckerei des FDP-Ortsverbandes MG-Nord.

Der engagierte sich wie in den Vorjahren mit vielen Mitstreitern. Dabei gab es nur nach dem Aufbau am frühen Morgen eine kleine Ruhepause, in der sich das Team mit Bernd Lamers, Sebastian Thelen, Björn Droege und Jochen Potz (Bild, von links) ein Schlückchen genehmigte. Ab spätestens elf Uhr aber wurde im Akkord gebacken, wobei auch der liberale Landtagsabgeordnete Andreas Terhaag engagiert half..

Insgesamt wurden ca. 1000 Reibekuchen verkauft. Abzüglich der Kosten für Material und Ware konnte so ein  Reinerlös von rund 650,00 Euro erzielt werden. Darüber freut sich auch der den Christkindlmarkt ausrichtende Verein

"Zugunsten behinderter Menschen - gemeinsam in unserer Stadt e.V.", der in diesem Jahr rund 76.000 Euro einnehmen konnte.

FDP will für Venn etwas erreichen

16.11.2015. - Nachdem einige Liberale um den Landtagsabgeordneten Andreas Terhaag und den Ortsvorsitzenden Marcus Ehrnecker am vorletzten Samstag in Venn Verkehrsschilder geputzt haben, will sich die FDP nun weiteren Problemen in Venn zuwenden.

 

Bei einem Diskussions- und Informationsstand auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Bild) hatten sich zwei Hauptprobleme herauskristallisiert: Zum einen kommt es vor allem in den engen Kurven der Thomas-Mann-Straße häufig zu unangenehmen Begegnungen zwischen parkenden und fahrenden PKW mit Linienbussen. Der Vorschlag der Einrichtung einer Einbahnstraße hätte das Problem lösen können, wurde aber nur von rund der Hälfte der Bürger als sinnvoll erachtet, wobei die Skeptiker sehr gute Argumente ins Feld führten. Die FDP wird sich nach einer genaueren Auswertung der Gesprächsergebnisse nun daher dafür einsetzen, die Frequenz der Busse, den Standorte der Haltestellen und mögliche Parkverbote an besonders engen Stellen prüfen zu lassen.

 

Als zweites Problem wurde von den Bürgern die Missachtung der 30er Zone und des Anliegerverkehrs ins Feld geführt. Hier will die FDP einen Prüfauftrag der FDP zu möglichen verkehrsberuhigenden Maßnahmen und zu Verkehrskontrollen erarbeiten. "Wir können uns neben der Installation von Bodenwellen die Einrichtung von Messtafeln mit Geschwindigkeitsanzeige vorstellen", meint Ehrnecker, der sich sehr zufrieden mit den vielen Gesprächen zeigte. „Es freut uns, dass die Bürger vor Ort die Möglichkeit der Diskussion und Mitbestimmung so konstruktiv nutzen. Wir haben viele Vorschläge und Anregungen erhalten und sind dabei, sie gründlich auszuwerten, um dann tätig zu werden. Wir freuen uns schon auf die nächsten Gespräche, bei denen wir Hinweise von Bürgern auf praktische Verbesserungen vor Ort hören und diskutieren wollen."

Andreas Terhaag putzte in Venn Verkehrsschilder

                 Andreas Terhaag MdL
Andreas Terhaag MdL

16.11.2015. - Andreas Terhaag, frischer Landtagsabgeordneter der FDP, beteiligte sich Anfang November aktiv an einer speziellen Säuberungsaktion seines FDP-Ortsverbandes. Er kletterte auf eine Leiter und putzte Verkehrsschilder.

Hintergrund der Aktion: Die FDP hatte in Venn eine Befragung zur verkehrlichen Situation im Bereich Thomas-Mann-Strasse und die sich daraus ergebenden Probleme und Sorgen der Anwohner durchgeführt. Neben einigen Themen, die die FDP nun in Anträgen aufbereiten will, wurde auch die Unlesbarkeit mancher Verkehrsschilder in Venn angemahnt. "Manche Schilder waren durch die Verschmutzung als solche kaum noch zu erkennen“, berichtet Terhaag. „Ich fand die Idee meines Ortsverbandes prima, Dinge, die man selber machen kann, auch sofort umzusetzen und habe mir gerne die Finger schmutzig gemacht.“

Terhaag übernimmt im Landtag die Haushaltskontrolle

05.11.2015. - Der Mönchengladbacher Andreas Terhaag ist ab dem 8.11.2015 Abgeordneter des Landtags NRW. Er rückt für Kai Abruszat nach, der fortan Bürgermeister der Gemeinde Stemwede ist.  

Andreas Terhaag (47) ist Diplomingenieur. Er ist künftig Sprecher für Haushaltskontrolle; die FDP-Fraktion im Landtag nominiert ihn auch als stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Haushaltskontrolle. Zudem wird Terhaag als Mitglied des Petitionsausschusses tätig sein. Als Abgeordneter vereidigt wird der Familienvater in der nächsten Plenarwoche im Dezember.

Team "FDP-MG" beim Stadtradeln mit Top-Leistung

Jochen Potz
Jochen Potz

2.10.2015. - Das Team "FDP-MG" hat beim diesjährigen "Stadtradeln" ganz schön Kilometer abgestrampelt. Stefan Dahlmanns, Manfred Groth, Jochen Potz und Hans Joachim Stockschläger kamen nach drei Wochen auf insgesamt 1.278 km.

"Wir hätten auch noch mehr geschafft, wenn in der zweiten Woche besseres Wetter gewesen wäre", ist Team-Kapitän Stockschläger sicher. Knapp zwei Drittel aller Kilometer steuerten Jochen Potz und seine Frau bei, die jede freie Minute bei schönem Wetter ausnutzten.

Das führte dazu, dass die FDP im Ranking der Teams mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer/in den 9. Platz erreichte!

Herbert Hoelters: "Wir brauchen beste Wege für alle" - Verkehrssituation in MG ist unbefriedigend

1.10.2015. - In einem Interview mit Norbert Krause von 200-Tage-Fahrradstadt-Radio geht Herbert Hoelters  auf Probleme der Verkehrspolitik in Mönchengladbach und ihre möglichen Lösungen ein. Hoelters ist stellvertretender FDP-Kreisvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion.

Das Interview dauert ca. 6 Minuten und ist HIER zu finden.

 

Das Gespräch gehört zu einer ganzen Reihe, die das 200-Tage-Fahrradstadt-Radio geführt hat. Eine Übersicht finden Sie hier.

Zum ersten Mal: Bürgerdialog im Landtag NRW mit Andreas Terhaag

29.9.2015. - Welche Themen bewegen unsere Abgeordneten zurzeit? Wo tagen die Ausschüsse? Und: Darf eigentlich jeder immer alles sagen? Fragen über Fragen. Beim diesjährigen Bürgerdialog der FDP-Landtagsfraktion konnten sich rund 250 interessierte Bürgerinnen und Bürger ein genaues Bild davon machen, wie es eigentlich so läuft im Landtag.


Der Mönchengladbacher Andreas Terhaag, der Anfang November in den Landtag als Abgeordneter nachrückt, war zum ersten Mal dabei und erlebte die Veranstaltung hautnah.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Vizelandtagspräsident Gerhard Papke richtete Christian Lindner das Wort an die Gäste und gab einen heiteren Überblick über die wichtigsten Themen im Landesparlament. Dabei stellte er auch die jetzigen und den künftigen Abgeordneten der FDP vor.


Lindner sprach natürlich auch ernste Themen an. So skizzierte er die aktuelle Debattenkultur so, dass sich nahezu alle Fraktionen sehr schnell einig seien, wenn es um mehr Staat, mehr Gleichheit und vor allem darum gehe, das Geld anderer Leute auszugeben. Natürlich sind die Freien Demokraten auch für Gleichheit – vor dem Gesetz. Aber eine Gesellschaft, die sich hauptsächlich auf Gleichheit konzentriert, nimmt Menschen die Möglichkeit, freie und eigene Entscheidungen zu treffen. Und so brachte Christian Lindner den gespannt zuhörenden Gästen die einzelnen Themen näher – vom Bürokratiemonster Mindestlohn, über den kopflosen Kohleausstieg bis hin zur tagesaktuellen Flüchtlingspolitik.

Natürlich bekamen alle Gäste die Möglichkeit zum Fragen und Diskutieren. Die gab es in kleineren Runden mit den jeweiligen Fachpolitikern. Andreas Terhaag bestritt gemeinam mit Christoph Rasche MdL das Thema Verkehr.


Die Eindrücke der Besucher des Bürgerdialogs waren positiv: „Spannend und interessant“, sagte eine Teilnehmerin. „Wenn man die Chance hat, mal hinter die Kulissen zu blicken, nutze ich das natürlich gerne“, freute sich ein anderer. Und Marc Lürbke MdL fügte einen wichtigen Satz hinzu: „Bürgerdialog ist nicht nur einmal im Jahr. Wenn Sie Fragen haben, kommen Sie immer gerne auf uns zu!“

Rhenus Lub: Beim Weltmarktführer in Mönchengladbach

Im Kreise des Großteils der Besucher als Dritter von rechts: Dr. Hans Jürgen Schlindwein, Leiter Labor Kühlschmierstoffe bei Rhenus Lub
Im Kreise des Großteils der Besucher als Dritter von rechts: Dr. Hans Jürgen Schlindwein, Leiter Labor Kühlschmierstoffe bei Rhenus Lub

28.9.2015. - Eine hochinteressante Führung durch das Unternehmen Rhenus Lub erlebte ein Besuchergruppe der FDP am 25. September 2015 im Gewerbegebiet Rheindahlen.

Rhenus Lub ist ein international operierender Systemanbieter von Spezialschmierstoffen, Anwendungsberatung und Prozesslösungen für die Metallbearbeitung und –verarbeitung. Das Unternehmen entwickelt und produziert wassermischbare und nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe sowie Spezialfette und Spezialöle unter der Marke „rhenus“. Prokurist und Marketing-Direktor Meinhard Kiehl erläuterte den liberalen Gästen die Produktion, während der Leiter des Labors für Kühlschmierstoffe, Dr. Hans-Jürgen Schlindwein, in verständlichen Worten selbst komplizierte chemische Sachverhalte anschaulich erklärte.

Andreas Terhaag wird Landtagsabgeordneter

14.9.2015. - Zwar wurde am vergangenen Sonntag in Mönchengladbach nicht gewählt, doch die Bürgermeisterwahl in vielen Kommunen hat auch eine positive Auswirkung auf unsere Stadt.

 

Weil in Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) der FDP-Landtagsabgeordnete Kai Abruszat als gemeinsamer Kandidat von CDU und FDP mit 56,8 % der Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt wurde und sein Landtagsmandat niederlegen wird, rückt von der Landesliste der Freien Demokraten der Mönchengladbacher Andreas Terhaag (47) in den Landtag nach.

 

Andreas Terhaag hat bei der Landtagswahl 2012 im nördlichen Mönchengladbacher Wahlkreis kandidiert und erreichte dort für die FDP 9,2 % der Zweitstimmen. Er war von 2010 bis 2014 Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes.

 

FDP besichtigt Weltmarktführer Rhenus Lub in Rheindahlen

Am 25. September 2015 besuchen Kommunalpolitiker der FDP die Firma RHENUS LUB im Gewerbegebiet Rheindahlen.

Rhenus Lub ist ein international operierender Systemanbieter von Spezialschmierstoffen, Anwendungsberatung und Prozesslösungen für die Metallbearbeitung und –verarbeitung. Das Unternehmen entwickelt und produziert wassermischbare und nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe sowie Spezialfette und Spezialöle unter der Marke „rhenus“.

Interessenten für die Führung melden sich per Mail bei info(at)fdp-mg.de

Mönchengladbacher helfen Flüchtlingen

9.9.2015. - Angesichts der vielen Flüchtlinge, die vor Krieg und politischer Verfolgung in ihren Heimatländern bedroht Schutz in den Ländern der EU suchen, ist die Hilfsbereitschaft der Mönchengladbacher seit vielen Wochen sehr hoch. Viele Menschen wollen gerne helfen, wissen aber oft nicht, wie.

Seit kurzem gibt es für alle Fragen rund um die Koordinierung von Hilfsangeboten eine Anlaufstelle im Internet:
http://asyl-in-moenchengladbach.de/.
Betreiber ist der SKM (Katholischer Verein für soziale Dienste Rheydt).

Dort werden Angebote von Helfern und Fragen von Hilfesuchenden gebündelt sowie Hinweise auf Projekte und Veranstaltungen gegeben. Die Seite wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und steht somit auch Flüchtlingen zur Verfügung.
Ziel ist es, den Menschen möglichst effektiv zu helfen.

Ihr Ansprechpartner beim SKM ist Markus Offermann, Tel. 02166 - 13097-46, E-Mail: redaktion@asyl-in-moenchengladbach.de.
Weitere Informationen und Anlaufstellen für Spenden und Hilfsleistungen finden Sie hier.

FDP mit Stand beim ersten CSD in Mönchengladbach

14.7.2015. - Beim ersten CSD in Mönchengladbach war auch die FDP mit einem Infostand vertreten. In sengender Hitze verloren Stefan Dahlmanns, Jörg Buer und Björn Droege nie ihre gute Laune...

FDP verteilt Ostereier und wirbt für ihr Grundschul-Papier

31.3.2015. - Auf fröhlich bunten Karten wirbt die FDP Mönchengladbach für ihre Verbesserungsvorschläge für den "Lern- und Lebensraum Grundschule". Die Karten werden in den nächsten Tagen auf verschiedenen Marktplätzen der Stadt verteilt und beinhalten einige Stichworte aus dem Papier und u.a. einen QR-Code. Wer diesen mit seinem Smartphone einscannt, lädt das komplette Positionspapier der Freien Demokraten auf sein Gerät.

Gudrun Grimpe-Christen neu im Vorstand des FDP-Bezirks Niederrhein

23.03.2015. - Auf ihrem Bezirksparteitag im Mönchengladbacher Palace St. George's wählten die niederrheinischen Freien Demokraten Gudrun Grimpe-Christen neu in ihren Vorstand. Die 53jährige gebürtige Hannoveranerin nimmt dort die Aufgabe der Schriftführerin wahr.
Grimpe-Christen ist in Mönchengladbach als sachkundige Bürgerin im Kulturausschuss tätig. Außerdem ist die Diplom-Sozialwissenschaftlerin im Ortsverband Mönchengladbach-Nord aktiv.

Lambsdorff zu TTIP: "Freihandel gehört zum genetischen Code der Liberalen"

12.3.2105. - Ein erfolgreicher Kreisparteitag der Mönchengladbacher Freien Demokraten hatte zwei Höhepunkte: die Rede des Vizepräsidenten des Europäischen Parlamentes, Alexander Graf Lambsdorff, und die Antragsberatung.


"Europa in Unruhe" lautete die Überschrift der Rede des gelernten Diplomaten Lambsdorff, der seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlamentes und dort hohes Ansehen geniesst. Natürlich beschäftigte er sich mit Griechenland und machte deutlich, dass er gerade mit der neuen Regierung Sipras die Chance sieht, das System der Korruption und der Oligarchie zu durchbrechen. Graf Lambsdorff sieht viel Taktik der Griechen im Spiel und ist der Überzeugung, dass nur Griechenland entscheiden könne, ob es aus der Eurozone ausscheiden wolle oder nicht. Europa könne mit dem griechischen Patienten noch eine ganze Weile zurechtkommen.

Etwas anders sei es mit Russland. Unter Putin gefährde das Land die Friedens- und Stabilitätsordnung in Europa. Lambsdorff belegte dies nicht nur mit den Ereignissen in der Ostukraine, sondern verwies auf russische Politik gegenüber Frankreich, Zypern, Ungarn oder Griechenland. "Putin will die EU destabilisieren, und ich warne davor, das auf die leichte Schulter zu nehmen." Wunsch der FDP und aller Europäer sei es, dass Russland auf den Boden des Völkerrechts zurückkehre.

Zum umstrittenen geplanten Freihandels-Abkommen zwischen der EU und den USa - genannt TTIP - bezog Alexander Graf Lambsdorff sehr klar Stellung.
Nachdem er mit Zahlen belegte, wie wichtig für die EU und für Deutschland freier Handel sei, ging er auf einzelne Aspekte zu TTIP ein. Er verwies darauf, dass die EU und die USA die höchsten Standards aller Wirtschaftsräume beu Umwelt- und Verbraucherschatz haben. "Wenn wir es schaffen, mit den USA zusammen Standards zu setzen, wird der Rest der Welt sich an dieen Standards orientieren müssen", so Lambsdorff. Im globalen Zusammenhang würden so die Standrads angehoben und nicht, wie die TTIP-Gegner es behaupten, gesenkt.
Ängste vor Eingriffen in die kommunale Daseinsvorsorge seien vollkommen unnötig, weil die Daseinsvorsorge gar nicht Gegenstand der Verhandlungen ist.
Lambsdorff warf insbesondere attac, den Grünen und der Linkspartei vor, mit Themen, die nahe an den Menschen seien, Unruhe zu erzeugen. Dies gelingt bei TTIP in besonderem Maße. Dabei sei Freihandel der Grund, weshalb Deutschland Exportweltmeister ist. "Wir brauchen dafür freie Märkte und offene Handelswege", so Lambsdorff. TTIP mache einen der größten Märkte der Welt für deutsche Produkte besser erreichbar. Wenn im Zuge von TTIP Zölle gesenkt würden, entstehen neue Chancen für die europäische Agrar- und Lebensmittelindustrie auch für die in Spanien, Italien oder Griechenland. Gerade in diesen Ländern werde TTIP als große Chance gesehen. In Deutschland müssten gerade die Freien Demokraten den falschen Vorwürfen etwas entgegensetzen.


Lambsdorffs Ausführungen stiessen auf großes Interesse, soll sich doch die Kommunalpolitik im April erneut mit TTIP auseinandersetzen. Die Rede ist in Auszügen von der Bürgerzeitung mitgeschnitten worden und kann unter www.bz-mg.de unter dem Titel "Graf Lambsdorff & TTIP, Teil 1" angeschaut werden.

Ebenfalls auf den Seiten von bz-mg.de findet sich das Video der Einbringungsrede von Nicole Finger und der weiteren Beiträge zum Antrag "Lern- und Lebensraum Grundschule". Die Fraktionsvorsitzende der FDP hatte gemeinsam mit Ratsfrau Natascha Stephan einen knapp vierseitigen Katalog mit der Beschreibung von Unzulänglichkeiten vor allem bei der Betreuung und mögliche Lösungen aufgelistet. Dieser Antrag wurde vom Parteitag ein wenig ergänzt, einstimmig beschlossen und sicher noch seinen Widerhall in der Mönchengladbacher Politik finden. Bitte beachten Sie hierzu die gesonderte Meldung auf dieser Homepage.